Es war knapp

Ja, ich wollte gern mal wieder einen richtig schönen Verriss absondern und im Vorfeld betrachtet bot der Spieltag gute Chancen dafür.

Da muss als erstes die angeschlagene Elite zur zweiten von Eilbek. Die Saison startete eigentlich gut, 2 klare Erfolge, dass Unentschieden gegen SCE1 ging auch noch in Ordnung, das gegen Pauli 2… na ja. Und dann 3 Klatschen in Folge. Nun also der Auftritt bei SCE2 und man muss feststellen: Für die Erste des DVE reicht’s mittlerweile schon nicht mehr für die zweiten Teams von Pauli und Eilbek zum Sieg. Woran liegt’s? Gute Frage. Die Leistung ist einfach schlechter geworden, nur warum? Hat man gegen SCE1 noch 17 SLs in den Einzeln erzielt, so waren es gestern gegen SCE2 gerade mal noch 8. Nach wie vor werden viele Spiele im 5. Leg verloren, auch gestern wieder 3 x 2:3 in den Einzeln. Irgendwie ist da der berühmte Wurm drin, man kann eigentlich mehr. Aber die Lösung für diese Blockade liegt wohl einzig und allein im Team. Ein Verriss nützt da auch nix. Schön immerhin, dass der Börner und Vincent nach wie vor kein Spiel verloren haben, Daumen hoch und geht doch, möchte man da sagen. 🙂

Wurm drin, Verriss… und schon sind wir, was das angeht, bei meinen Lieblingen von der Zwoten, die sich diese Saison bisher alle Mühe gegeben haben, sich zur Zielscheibe einer, na sagen wir mal, nicht völlig unkritischen Berichterstattung zu machen. Solch eine Ansammlung deprimierender Pleiten, in der LL!… das muss man auch erst mal schaffen. Und dann ging es gegen die Dritte aus eigenem Haus, eine Dritte, die bisher gezeigt hat, dass man als ein DVE-Team auch Erwartungen mehr als erfüllen kann. Also… im positiven Sinne. 😉

Na, da lag doch was in der Luft, das roch doch geradezu nach einer tollen Gelegenheit für eine mediale Hinrichtung, das wollte ich mir nicht entgehen lassen und war bis zum späten Ende dabei. Und es ging ja auch gleich gut los… also nicht im Spiel von Lucas gg. Marco, dafür war Marco gestern einfach zu harmlos, Lucas im ersten Leg nach sehr verhaltenem Start im Endspurt mit schönem 154er HF zum 24er. Aber wer nun dachte, jetzt gibt’s noch richtig was zu sehen wurde enttäuscht, ein anständiger 27er zum 2:0, ok, aber dann quälend lange 43 Darts zum 3:0, da durfte selbst Marco noch auf Doppel werfen…

Am anderen Board Salitos gg. Hansi, den ich zum ersten mal spielen sah und der noch ungeschlagen war… und es auch blieb. Kein schönes Spiel, kein Score und viele Doppelversuche, Nasenbluten und Schwächeanfall bei Salitos… 3:0 für Hansi und der Ausgleich zum 1:1

Grausam dann auch das Spiel von Basti gg. Gert… wobei Gert gut startete und gleich mal mit 23 Darts im Ziel war. Aber alles was danach kam… Basti eigentlich klar der bessere Spieler, gute Wurftechnik, wesentlich geringere Streuung als sein Gegner, ich dachte die ganze Zeit, das kann er doch nicht verlieren. Doch, kann er, knapp(er) vorbei ist eben auch daneben, was sich besonders beim Werfen auf Doppel unangenehm bemerkbar machen kann. Und wenn dann nichts reingeht trifft eben der Gegner irgendwann. 3:2 für Gert.

Am anderen Board Dennis gg. Jens, das Spiel hab ich nicht so verfolgt, war auch eine klare Angelegenheit, glatt 3:0 für Dennis, ein 24er dabei, könnte das erste Spiel mit einem Av. über 50 gewesen sein… weiter unentschieden 2:2.

Die Doppel teilte man sich dann wieder brüderlich, 3:0 und 0:3 macht 3:3 zur Halbzeit. Noch war alles drin.

Daniel gg. Volker, ähnliches Ding wie Basti-Gert, ich denk, das kann er doch nicht verlieren… doch fast hätte er es geschafft, lange Zeit klar unter seinen Möglichkeiten mit zu viel Gehacke auf Doppel, doch dann im 5. Leg zwei fette Scores und einigermaßen zeitiger Check, mit 23er rettet er sich zum Sieg und sein Team zum Unentschieden, denn gleichzeitig hatte Sascha gegen Stefan auch das Checken verweigert, die Folge war ein 1:3… 4:4

Richie gg. Max, das versprach Spannung. Das Spiel sah dann eher nach Anspannung auf beiden Seiten aus, die sich bei Max in manchmal anstrengender Gestik und Artikulation ausdrückt… eher ein zähes Ringen als ein gutes Spiel, mauer Average, am Ende ein nicht unverdientes 3:1 für Max, die Dritte mit 5:4 vorn…

…und dann Tim! Hat gegen Mick richtig gut ausgesehen, bis zum Doppel, lag eigentlich immer vorn, einmal mit zügigem Check zum 21er, echt klasse… nur die entscheidenden Checkouts wollen ihm nicht gelingen, dass kann er, nein muss er gewinnen und das Unentschieden klar machen. Es gewinnt Mick mit 3:1 und jetzt könnte ich wieder ein paar uralte Dartweisheiten raushauen. 5:5

Dann die abschließenden Doppel, noch immer ist die Sensation, die Blamage, der komplette Verriss im Bereich des Möglichen, ich nehm noch ne Kaltschale…  Daniel und Lucas sind schnell durch, nicht direkt glatter Gang, aber Jens und Hansi doch zu ungenau in ihren Würfen, 3:1, schon mal die Zwote ins Unentschieden gerettet.

Am anderen Board Sascha/Richie gg. Volker/Gert und es entwickelt sich noch ein Krimi, also ein kleiner, was nicht an den gebotenen Leistungen liegt, eher an der allseits spürbaren Anspannung und Nervosität, zwischenzeitlich erregtere Diskussionen, weil Richie kurzzeitig den Überblick verliert, bei 72 Rest die T18 trifft und danach meint, auf D8 gecheckt zu haben, Sascha auch noch mit einer kleinen Jubeleinlage, als er den Pfeil an den Draht des D16er-Segment setzt und meint der ist drin… alles etwas kurios. Aber dann gelingt Sascha doch noch der Check ins D1-Feld, kurzer Jubel der Erleichterung beim Team DVE2, 7:5, noch mal davon gekommen.

Ja schade eigentlich, der Verriss fällt nun leider ins Wasser. 😉 Insgesamt betrachtet war es ein von mäßigen Leistungen geprägter Spielabend, ein zähes Ringen mit teils überraschenden Ergebnissen, aber die Spannung hielt bis zum späten Schluß. Die Dritte hat sich teuer verkauft, gut mitgehalten, über weite Strecken war da kein großer Klassenunterschied zu erkennen, macht weiter so. Die Zwote hat knapp aber nicht komplett unverdient gewonnen, vllt. gibt das ja ein wenig Auftrieb für kommende Aufgaben.

Klar ist nach diesem Spieltag aber auch: Leider kann kein Team des DVE in seiner jeweiligen Liga eine richtig gute Rolle spielen.

Die Zerstörung des DVE

Na ja gut, Youtube-Zerstörungsvideos dreh ich ja noch nicht und der DVE ist ja auch nicht komplett zerstört… aber dem nahe kommt es nach dem gestrigen Debakelabend schon. Drei Teams des DVE treten an… und 3 x gibt’s auffe Omme. Boing.

Gerade unser Aushängeschild, die Elite, voll die Pleite gg. AOD1… und die sind doch nur noch ein Schatten einstiger Größe, will sagen ein machbarer Gegner. Aber beim DVE schenkt man ja gerne das 5te Leg ab. Und lässt 2 bisher ungeschlagene Recken im Einzel auf der Bank sitzen. Warum… das wird wohl ewig ein Geheimnis der Teamleitung bleiben. 😉

Und es geht weiter…

…wie gehabt, diese Saison ohne große, also eigentlich ohne irgendwelche, Änderungen. Die ergeben sich höchstens in der Reihenfolge in den Ranglisten, aber das liegt dann nicht an mir…

Los geht’s erst einmal mit den RLs der Ligen des Verbandes. Und eine kleine Änderung gibt es dann doch, es gibt getrennte RLs für die Zwote und die Dritte. Da man in der gleichen Liga spielt, sind die Punktzahlen jedoch vergleichbar und am Ende gibt es dann auch eine gemeinsame RL.

Viel Spaß. Oder auch nicht 😉

Landesliga ist am Ende

Feierabend in der LL… und darüber wird sicher auch dieses Jahr wieder mancher froh sein. Aber der Blick richtet sich schon wieder auf die nähere Zukunft, sprich auf die nächste Saison und die Teams des DVE von morgen.

Alle Jahre wieder drängt sich die Frage auf, wer sich denn aus den Niederungen des DVE für höhere Aufgaben empfohlen hat. Und da fällt der Blick auf das Ranking des Teams DVE2 eher ernüchternd aus. Erst einmal hat die Truppe gerade mal 2 andere Teams hinter sich lassen können, ein eher unbefriedigendes Ergebnis. Der beste Spieler in der Sonderleistungswertung der Liga ist, da muss man länger scrollen… Flo auf Platz 31, gefolgt von Lucas auf 39 und Julian auf 41!

Schauen wir uns die Spielerrangliste des Teams an…

…fällt auch hier die Bilanz eher ernüchternd aus. Von den Spielern, die es ins Ranking geschafft haben, konnten gerade mal 2 mehr Spiele gewinnen als verlieren, Lucas (8:3) und Julian (10:8). Ihre Punkte für LDs sind auch überschaubar und im Verhältnis zu den gewonnenen Legs so dürftig, dass man damit niemanden aus der derzeitigen Elite überflügeln könnte. Und: Wir reden hier von der LL!

Trotzdem sind die beiden wohl diejenigen, die sich am ehesten für DVE1 empfehlen würden. Lucas kann mehr als ich zuletzt von ihm gesehen habe (0:3 gg. mich bei der VM, bescheidenes 0:3 auch gestern) und Julian ist zuletzt immer besser in Form gekommen, was er auch bei der VM eindrucksvoll gezeigt hat.

Bei der Elite hört Arne W. zum Ende der Saison auf, verbleiben erst einmal 10 Spieler, dass ist nicht üppig, 2 mehr dürften es schon sein. Klar für die Elite ist aber auch: Wirkliche (spielerische) Verstärkung kommt derzeit leider nicht aus dem Verein, die kann nur von außen kommen.

Doppelpleite statt Doppelschlag

Da dürfen schon 2 Teams des DVE gleichzeitig die DVE-Kampfbahn rocken… und dann vermasseln sie es gründlich. Sehr gründlich.

Die Zwote… vielleicht hatte man sich ja richtig was vorgenommen, wollte gegen die mit einem Punkt vorne liegenden Farmsener was bewegen und stellt auch eher stark von vorn auf… aber nach dem Start mit 2x 0:3 war der Stecker auch schon gezogen und zur Halbzeit der Drops so gut wie gelutscht… 1:5. Zwar konnte man die 2. Hälfte immerhin ausgeglichen gestalten, am Ende ein Ergebnis das einem nicht, wie am Wochenende im Millerntor, komplett die Tränen kommen lässt…

Die Dritte… vor dem Spiel gegen am Sonntag noch gedemütigte Zecken lag man glatte 11, in Worten: ELF! Punkte vor Paulis Vierter. Und lässt sich dann im eigenen Stadion… ja ok, jetzt nicht gerade überrollen… zu Halbzeit noch auf Kurs, wenigstens ein Unentschieden… doch dann 3x 0:3 und die zweite Halbzeit und das Spiel gehen an Pauli.

Zumindest ist jetzt klar, dass beide Teams weder mit Auf- noch Abstieg irgendwas zu tun haben, eigentlich alle 3 Teams… und damit gesichert ist, dass man sich auch nächste Saison nicht in einer Liga gegenübersteht.

Nur der DVE!

Gleich heute Abend! 😉

Doppelschlag des DVE

Nachdem die Zuckerpuppen der Elite auf Anweisung von Herrn Börner die stadtteilfremden… äh… „Gegner“ niedergemacht, weggeblasen und vom Board gerammt haben (nur die beiden Migranten versauten im letzten Doppel den Whitewash, mit der Integration wird das so auch nicht einfacher)…

…hat auch die Zwote die eindringenden Südländer geschlagen zurück über den Grenzfluß schicken können. Ein schöner, nicht unbedingt erwartbarer Erfolg für DVE2. Und so hat man sich die Chance erarbeitet, mit einem Sieg im nächsten Heimspiel gg. die mit einem Punkt vor ihnen liegenden Farmsener auf deren Tabellenplatz 6 vorzustoßen. Da geht was!

Gehen tut auch noch was bei der Ersten. In 2 Wochen geht es wieder gg. Pauli, diesmal jedoch die erste der Zecken. Kann man da bestehen und die Punkte mitnehmen… könnte es noch mal interessant werden in den letzten Spieltagen und im Kampf um Platz 4. Na ja, könnte…

Alles neu…

macht der März. Oder wie war das noch? Egal…

Jedenfalls hab ich die Ranglisten-Wertung verändert. Die Wertung für Doppel ist komplett rausgeflogen. Doppel ist einfach zu sehr abhängig vom Auftritt des jeweiligen Partners und ich will doch die Spielstärke des einzelnen Spielers beurteilen können und von daher interessiert das hier gar nicht.

Es gibt jetzt auch keine Geschenke mehr, also keine Zusatzpunkte für Siege, es zählt jetzt nur noch das Verhältnis von den gewonnenen Spielen zur Gesamtzahl der Einzeleinsätze. Gewinnt man alle seine Einzel ergibt das 500 Punkte.

Dann gibt es jetzt eine Legwertung mit der man zusätzlich 250 Punkte machen kann, wenn man auch alle gespielten Legs gewinnt, sprich jedesmal mit 3:0 vom Board geht. Ansonsten auch hier das Verhältnis von gewonnenen Legs zur Gesamtzahl der gespielten Legs. Kleiner Anreiz um jedes Leg zu kämpfen 😉

Der dritte Teil der Wertung erfasst wie bisher die LDs. Allerding nicht mehr im Verhältnis zur Anzahl der gemachten Spiele sondern zu der der gewonnen Legs! Hier sind für einen gut punktenden Spieler (wie derzeit Franz u. Tobi) auch noch mal etwa 150 Punkte zu holen, wenn man auf einen Schnitt von 3+ Punkten pro gewonnenem Leg kommt. Um auch hier 250 Punkte zu erreichen… muss man noch ein zwei Schippen draufpacken und im Schnitt 5 Punkte, also 20 LD spielen.

Hauptkriterium ist also das Verhältnis von Siegen zur Anzahl der Einzeleinsätze, mit der Leg- und der LD-Wertung kann man das Elend etwas aufrüschen.

Genauere Erläuterungen unter dem Reiter Berechnung.

Über Sydney…

hatte ich bisher nur Gutes gehört. Schöne Stadt, viel Sonnenschein, aufgeschlossene freundliche Menschen mit unendlicher Geduld… aber Sydney kann auch anders und da sind dann auch schon ein paar Minuten Wartezeit für einen Sydney eine so große Zumutung, dass man darüber Anstand und Fairness vergessen kann. Geschenkt! Also danach hätte ich den… äh… „Dartfreunden“ aus Bergedorf gleich das ganze Spiel geschenkt. Zu null, mit Schleifchen drum und’m Euro für die Heimreise.

Aber vllt. lag es auch einfach daran, dass es der 13. Spielabend war. Und da klappt bekanntlich ja gar nix. Fragt sich dann nur bei welchem Team? Aber wenn man dann glaubt dem eigenen „Glück“ so auf die Sprünge helfen zu müssen, stellt sich am Ende die Frage? Wer hat jetzt eigentlich wirklich verloren?

In der Spielerrangliste der Dritten auf jeden Fall Basti. Lag er doch Ewigkeiten in Front, hat er sich mit 2x 2:3 erst einmal auf Platz 4 durchreichen lassen. Vorne jetzt gemeinsam, man lese und staune, Stefan u. Achim, die alten Säcke… „Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt…“ möchte man da sozialistisches Liedgut zitieren. Ok, „Drüben“ war’s dann nicht so mit Erfolg und Zukunft, da wünsche ich den beiden Helden des Dartsports eine längere Restlaufzeit bei konstant guter Leistung.

Vorwärts immer, rückwärts nimmer!

Und ja, es gibt sie auch noch, die Zwote! Und sie lebt!! Stolperte man im Hinspiel auf heimischem Geläuf noch wie totgeritten Nase an Nase durchs Ziel, konnte man gestern im Endspurt und tatsächlich mal im Galopp ein paar Nasen Vorsprung ins Ziel bringen. Da geht der Daumen hoch und die Gladiatoren dürfen weiterleben. Bis zum nächsten Kampftag im DVE-Kolosseum. Es geht gg. Harburg 2. Gg. Harburg!

Jedenfalls ist man dem gesicherten Mittelfeld derzeit näher als der Abstiegszone… und da die Dritte dem Aufstieg gestern nicht wirklich näher gekommen ist, wird der DVE wohl auch nächste Saison mit 3 Teams in 3 Ligen spielen.

In der RL der Zwoten noch immer vorn: Lucas und Niels! Mit Vorsprung! Das ist so ein Hase und Igel Spiel dort. Die beiden Igel sieht man eigentlich nie… und doch sind sie immer schon da, und die Hasen Julian und Sascha strampeln sich ab… und ja, es reicht einfach nicht, immer wieder bleibt man irgendwo hängen und verstolpert. Aber immer voller Einsatz. Respekt!

Kleine Änderung in den Ranglisten

Da in manchen Ligen/Teams durch die 50%-Regelung nicht einmal die Hälfte der Spieler im Wertungbereich der Ranglisten auftauchte, habe ich das Ganze so geändert, dass man nun nur ein Drittel der möglichen Einzeleinsätze bestritten haben muss. Klar ist und bleibt, dass die Aussagekraft dann am höchsten ist, wenn möglichst viele Einzel absoviert wurden, das ist bei der Interpretation der RLs zu berücksichtigen!

DVE2 whitewashed aber die Dritte glänzt!

Mal wieder ein Großkampftag in der DVE-Arena 1 & Dreißig, DVE2 u. DVE3 zur gleichen Zeit am gleichen Ort, aber mit deutlich unterschiedlichem Resultat…

Die Zwote… ja, ich hab vor einer Woche schon ’nen kurzen Blick in die Niederungen der LL geworfen und dachte eigentlich, tiefer kann man dort nicht mehr… geht ja auch tatsächlich nicht, schon weil sich HSV6 alle Mühe gibt, die rote Laterne nicht aus der Hand zu geben. Aber dann, in der prallvollen DVE-Kampfbahn, auf eigenem Geläuf, hat man sich blitzeblank schrubben lassen, 0:12… (ok, 15 Legs haben ein paar Flecken hinterlassen, die können auch schon mal für 4 Spiele reichen). Das sind Ergebnisse, die kennt DVE2 aus früheren VL-Zeiten, aber in der LL, gg. den Tabellendritten? Nicht ein Spielchen?! Was ist da nur los?

Klar, das Niveau zieht immer mehr an, die bisherigen Leistungsträger des Teams sind selten am Start, aber in der Zwoten laufen ansonsten genug Spieler rum, die die Darts halten und werfen können. Die Dritte hat in 7 Spieltagen 40 Punkte für LDs geholt, die Zwote kommt mit einem Spieltag mehr auf gerade mal 36. Beide Teams wurden in etwa nach den Leistungen der vergangenen Saison aufgestellt, in der Zwoten sollte sich also das deutlich stärkere Team versammeln. Aber man schafft es dort nicht, das vorhandene Potential auch abzurufen. Was schade ist, ständig zu verlieren macht echt keinen Spass… am letzten Spieltag der Hinrunde geht’s noch zum HSV4, machbar… ich wünsche dem Team, dass man dort mal die Wende einleiten kann und einer sonnigerer Rückrunde entgegen sieht.

Nicht das dann nächste Saison die Dritte die Zwote ist und in der LL spielt. Der Dritten lacht derzeit schon die Sonne, gestern ein klares 9:3 erkämpft. War man früher das Team, dass des Öfteren auf die Mütze bekam, lernt man in der neuformierten BL ganz neue Gefühle kennen, zB wie es ist, in der Tabelle auf Platz 2 zu stehen und Spiele in Serie zu gewinnen, für einige sicher ganz neue Aspekte des Dartsport. Macht einfach weiter so, passt schon!